Begleitung von BEM-Prozessen

Wie gelingt betriebliche Wiedereingliederung nach psychischer Erkrankung?

Uns erreichen Fragen von seiten der Führung „Wie vermeide ich eine neue Überlastung?“ Oder „Über die Heilung eines Beinbruchs kann ich mit dem Betroffenen reden, aber über eine psychotherapeutische Behandlung?“  „Wenn ich nach seinem Zustand frage, bricht dann die Krankheit wieder aus?“ Dabei kann die Wiedereingliederung – mit entsprechender Vorbereitung – sehr erfolgreich sein.

Im Coaching kümmern wir uns auch um den Rahmen der Wiedereingliederung

  • Wir klären Fragen von seiten der Kollegen und Führungskräfte: „Was dürfen oder sollen wir machen oder sagen? Was nicht?“
  • Wir begleiten den Betroffenen, damit das passende Maß an Verantwortung Schritt für Schritt übernommen werden kann.
  • Wir beraten die Führung, wie sie möglichst viel Eigenverantwortung und Erfolgswahrnehmung des Betroffenen unterstützen kann.
  • Wir unterstützen dien Vorsorge, damit es nicht zu erneuter Überlastung kommt.

Mit diesem System glückt die erfolgreiche Wiedereingliederung.

Was zusätzlich optimiert werden muss?

Destigmatisierung und Enttabuisierung, Klarheit dazu auch im Personalmanagement. Wir als Gesellschaft, jedes Unternehmen und jeder Betroffene können uns Frühverrentung nicht leisten.

Hier können Sie Informationen anfordern
Kontakt